Zigarren Glossar

Wählen Sie einen Bereich in dem Sie sich informieren möchten:

A B C D E F G H L M P R S T V Y Z
  • Anilla (Bauchbinde)

    Kubanische Bezeichnung für die Bauchbinde der Zigarre (in Spanien: vitola).

  • Aporque (Erdeanhäufen)

    Am Fuss der Tabakpflanze wird Erde angehäuft, um ein kräftiges Wachstum der Pflanze zu fördern.

  • Bonche (Wickel, Puppe)

    Zylinderförmiger Wickel, der beim Umwickeln (Einrollen) der Einlage mit dem Umblatt entsteht.

  • Boquilla (Fuß)

    Seite der Zigarre, die angezündet wird.

  • Capa (Deckblatt)

    Das äussere sichtbare Blatt der Zigarre. Deckt das Umblatt ab (das wiederum die Einlage enthält).

  • Capote (Umblatt)

    Das Blatt, in das die Einlage eingewickelt (s. Wickel) wird; längstes der Blätter aus dem unteren Teil der Pflanze (volado).

  • Casa de Tabaco (Tabakhaus)

    Trockenscheune, in der die traditionelle Lufttrocknung der Tabakblätter in den Tabakpflanzungen stattfindet.

  • Casa del Habano

    Die Casa del Habano ist ein Franchise-Unternehmen von Corporación Habanos s.a in Kuba. Die Casas garantieren dem Aficionado nicht nur die Authentizität der Produkte, gelagert unter perfekten Bedingungen, sondern bieten ausserdem ein vollständiges Sortiment an Habanos-Marken und -formaten. Die Casas beziehen (ausser in Kuba, wo Habanos S.A. die Casas natürlich direkt beliefert) ihre Produkte über die jeweiligen Exklusivimporteure der Länder.

  • Casquillo (Hülse)

    Zylinderförmiges Element, das dazu verwendet wird, eine kleines rundes Stück aus dem Deckblatt herauszuschneiden, um daraus den Zigarrenkopf zu formen.

  • Catadores (Verkoster)

    Diejenigen, die täglich in den Fabriken die Zigarren verkosten.

  • Cedros (Zedernholz)

    Zedernholz, das verwendet wird. um Zigarren einzuwickeln. Man verwendet es auch als Unterteilung zwischen Zigarrenschichten in der Kiste.

  • Cepo (Mess-Lehre)

    Messwerkzeug, das man verwendet, um Länge und Durchmesser einer fertigen Zigarre zu überprüfen. Auch Synonym für den Durchmesser (Ringmass) einer Zigarre.

  • Chaveta (Zuschneider)

    Ein halbrundes Messer, das die Zigarrenroller verwenden.

  • Claro (Hell)

    Der Farbton eines hellbraunen Deckblatts.

  • Colorado (Hochrot)

    Der Farbton eines kastanienbraunen Deckblatts. Es gibt auch COLORADO CLARO (mittleres Kastanienbraun) und COLORADO MADURO (Dunkles Kastanienbraun).

  • Cortaperillas (Abschneider für das Mundstück)

    Name des Instruments, mit dem die Seite der Zigarre (perilla) zugeschnitten wird, die zum Mund geführt wird.

  • Cuje (Stange, Gerte)

    Stange, über die die paarweise aufgefädelten Blätter gelegt werden, die anschliessend zum Trocknen im Tabakhaus aufgehängt wird.

  • Curación (Trocknung)

    Trocknungsprozess, dem die Blätter im Tabakhaus ausgesetzt werden.

  • Desbotonar (Beseitigen der Knospen)

    Arbeitsschritt, bei dem die oberen Knospen der Pflanze beseitigt werden, um die Kraft auf die Entwicklung der anderen Blätter zu konzentrieren.

  • Deshije (Triebe beseitigen)

    Entfernen der Seitentriebe, um das Wachstum der Pflanze auf die bereits ausgebildeten Blätter zu beschränken.

  • Despalilladoras (Arbeiterinnen, die entrippen)

    Arbeiterinnen, die das Entrippen der Um- und Einlagenblätter (in der Blattrippenentfernung) und der Deckblätter (in den Fabriken) vornehmen.

  • Despalillo (Entrippen)

    Arbeitsstätte, an der die unteren Teile der zentralen Blattadern der ausgewählten Um- und Einlagenblätter entfernt werden. Hier findet auch die zweite Fermentation statt.

  • Ensarte (Auffädeln)

    Die geernteten Blätter werden auf einem Faden aufgefädelt, auf Holzstöcke gelegt und nebeneinander zur traditionellen Lufttrocknung in die Trockenscheune gehängt.

  • Escaparate (Reifelagerungsraum)

    Ein spezieller Lagerraum in den Fabriken, in dem die Zigarren bei einer Temperatur von 16 bis 18ºC und einer Luftfeuchtigkeit von 65 bis 70 Prozent gelagert werden, um ihre Reife zu vollenden.

  • Escogida (Auslese)

    Arbeitsstätte, in der die Blätter als Deck-, Einlagen- und Umblätter ausgewählt werden. Hier findet auch die erste Fermentation statt.

  • Figurado (Unregelmässig geformte Zigarre)

    Zigarrenform, die nicht zylinderförmig ist und spitz an einem oder an beiden Enden zuläuft.

  • Fortaleza (Kraft, Stärke)

    Begriff für Zeitspannen. Fortaleza 1, 2 und 3 sind ausserdem Synonyme für die Einlage-Spezifikationen Volado, Seco und Ligero.

  • Galera (Produktionsstätte)

    Produktionsstätte in der Fabrik, wo die Zigarren von Hand gefertigt werden.

  • Gavilla (Bündel)

    Bündel von sortierten Blättern; zusammengebunden, um ihre Handhabung zu erleichtern.

  • Goma (Klebstoff)

    Natürlicher geruch- und geschmackloser Klebstoff, den die Zigarrenroller verwenden, um das Käppchen an einer Zigarre zu befestigen.

  • Habanos (Havanna-Zigarre)

    Geschützte Originalbezeichnung, die Herkunft und Herstellungsverfahren der besten Zigarren Kubas garantiert.

  • Habanos SA, Corporación

    Exportgesellschaft mit Hauptsitz in Havanna, die kubanische Tabakerzeugnisse weltweit vermarktet.

  • Habanos Specialist

    Neben den Casas del Habano gibt es in der Schweiz seit Ende 2007 ein neues Markenzeichen für Tabakwarenfachgeschäfte, die durch ihr Sortiment, ihre Kompetenz und ihre Leidenschaft für Habanos den Titel "Habanos Specialist" führen. Träger dieses Konzeptes ist die INTERTABAK AG, offizieller und exklusiver Importeur von Habanos in der Schweiz

  • Habilitaciónes (Verzierung)

    Zum Ausschmücken der traditionellen Havanna-Zigarrenkisten verwendete Verzierungen.

  • Ligador (Mischungshersteller)

    Facharbeiter, der die Tabakmischungen für die verschiedenen Formate und Habanos-Marken herstellt.

  • Ligero (Leicht)

    Eine Spezifikation für Einlageblätter. Trotz seiner wörtlichen Bedeutung (leicht) benennt ligero die Blätter vom oberen Pflanzenteil, die normalerweise einen dunkleren Farbton haben und auch stärker sind.

  • Maduro (Reif)

    Der Farbton eines sehr dunklen, kastanienbraunen Deckblattes.

  • Manojo (Bund)

    Bund aus vier Blattbündeln.

  • Mecanizado (Maschinell gefertigt)

    Maschinell gefertigt.

  • Media Rueda (Halb-Rad)

    So heisst das Bündel zu 50 Zigarren.

  • Moja (Befeuchtung)

    Befeuchtung der Tabakblätter, der - wenn nötig - vorgenommen wird.

  • Pacas (Ballen)

    Bezeichnung für die Verpackungen, in denen an der Sonne gezogene Einlage- und Umblätter reifegelagert werden.

  • Parejo (Zylinderförmig)

    Zigarrenform mit parallelen, geraden Seiten.

  • Perilla (Kopf)

    Kopfstück der Zigarre; die Seite der Zigarre, die mit einem Käppchen verschlossen ist, das man vor dem Anzünden abschneiden muss.

  • Ringmass

    Der Durchmesser einer Zigarre wird immer in einem 64stel Inch ausgedrückt (1 Inch = 25,4 mm). Beispiel einer Mareva : 42/64 x 25,4 = 16,67 mm Durchmesser

  • Seco (Trocken)

    Eine Spezifikation für Einlageblätter. Es sind Blätter mittlerer Stärke vom mittleren Teil der Pflanze mit grossem Einfluss auf das Aroma der Zigarren.

  • Tabaco (Tabak)

    Einziger Bestandteil von Habanos. Auf Kuba auch Synonym für Zigarre.

  • Tabaco Negro Cubano (kubanischer Schwarztabak)

    Ursprüngliche Tabakpflanze, die Christoph Kolumbus 1492 auf der Insel entdeckte.

  • Tabacuba

    Staatliches landwirtschaftliches Unternehmen, das für alle landwirtschaftlichen und herstellungsbezogenen Aspekte der kubanischen Tabakerzeugung zuständig ist.

  • Tabla (Holzbrett)

    Holzbrett, auf dem die Zigarrenroller die Zigarren anfertigen.

  • Tapado (Bedeckt-Anbau)

    Anbaumethode für Tabakpflanzen unter Stoffbahnen, vor allem für Deckblätter höchster Qualität.

  • Tercio (Ballen, in Yagua-Blätter verpackt)

    Verpackungen aus Yagua-Blättern (Königspalme), in denen die als Deckblatt ausgesuchten Blätter reifegelagert werden.

  • Tiempos (Zeitdauer)

    Entspricht dem Begriff Fortaleza. Einsortierung verschiedener Einlageblattsorten, die bei der Herstellung der Mischung für eine Havanna-Zigarre kombiniert werden.

  • Torcedor(a) (Zigarrenroller/in)

    Zigarrenroller/in, der in den Fabriken Zigarren herstellt.

  • Totalmente a mano (Vollständig handgefertigt)

    Bezeichnung, die verwendet wird, um das traditionelle kubanische Herstellungsverfahren - vollständig von Hand gefertigte Zigarren - von teilweise maschinellen Herstellungsmethoden, die anderenorts verwendet werden, zu unterscheiden. 

  • Tripa (Einlage)

    Herzstück einer Habano. Sie besteht aus einer Mischung der Blatt-Spezifikationen ligero, seco und volado und bestimmt in grossem Masse ihren Geschmack.

  • Tripa Corta (Geschnittene Einlage)

    Geschnittene oder gehackte Tabakblätt­­er in der Einlage; manchmal auch als picadura bezeichnet.

  • Tripa larga (Einlage aus ganzen Tabakblättern)

    Ganze Tabakblätter in der Einlage.

  • Vegas Finas de Primera (Pflanzungen erster Qualität)

    Bezeichnung für Tabakpflanzungen, die in den vom kubanischen Tabakinstitut bestätigten besten Tabakanbauregionen liegen und in denen der Tabak angebaut wird, der für die Herstellung von Habanos verwendet wird.

  • Vitola (Format)

    Ein Wort mit verschiedenen Bedeutungen. Allgemein: Format und Abmessungen einer Zigarre. Produktionsbezeichnung: vitola  de galera (Produktionsname). Handelsbezeichnung: vitola de salida (Handelsname). Ausserdem: Spezielles Zigarrenformat in einem besonderen Verpackungstyp. In Spanien: Bezeichnung für die Bauchbinde einer Zigarre (Vitolfilia  nennt man das Sammeln der Zigarrenbauchbinden).

  • Volado (Flüchtig)

    Eine Spezifikation für Einlageblätter. Blätter mit geringerer Stärke aus dem unteren Teil der Pflanze, sehr wichtig für den guten Abbrand der Zigarre.

  • Yagua (Yagua-Blatt)

    Rinde der Königspalme (Nationalbaum Kubas), die zur Anfertigung der Ballen, in denen die Deckblätter reifegelagert werden, verwendet wird.

  • Zafado (Auseinander nehmen)

    Arbeitsschritt, die Blätter von den Holzstangen zu nehmen, um sie in Bündel zu gruppieren.

Artikel empfehlen: